Homespot ohne Laufzeit und Vertrag – ein Überblick

Homespot ohne Laufzeit und Vertrag – ein Überblick – Im Bereich des mobilen Internet haben Hotspot mittlerweile die älteren Surfstick fast komplett abgelöst und bieten mittlerweile sowohl die modernere Hardware als auch die besseren Tarife. Im Prepaid Bereich sieht es allerdings eher schlecht aus, Prepaid Homespot sind bisher eher noch die Ausnahme. Daher kann es sich lohnen, direkt auf Homespot ohne längere Laufzeit und Vertrag zu setzen. Damit bleibt man als Kunden flexibel und kann bei Bedarf auch wieder wechseln – beispielsweise wenn man mit dem Angebot nicht zufrieden ist oder mehr oder weniger Datenvolumen benötigt. In diesem Artikel wollen wir Anbieter vorstellen, die Homespot mit kurzen Laufzeiten bieten und bei denen man keinen längerfristigen Vertrag abschließen muss.

HINWEIS: Homespot nutzen das Mobilfunk-Netz samt Simkarte und bauen einen WLAN Hotspot auf, in den man sich dann mit einem beliebigen Endgerät einwählen kann. Eine Installation ist nicht notwendig. Daher kann man Homespot auch sehr einfach als Tablet Tarife oder iPad Tarife nutzen.

Der Congstar Homespot ohne Vertrag und Laufzeit

Der Congstar Homespot war eines der ersten Angebote in diesem Bereich und das Unternehmen hat den Cube in den letzten Jahren immer weiter entwickelt. Die Homespot bietet alle D1 Internet Zugang und haben LTE mit Geschwindigkeiten bis 50MBit/s. Alle Tarife sind auch ohne Laufzeit buchbar, die Preise sind dabei identisch, man zahlt aber dann 30 Euro statt 10 Euro Aktivierungsgebühr. Das ist aber ein vergleichsweise geringer Aufpreis für die Flexibilität der Cubes.

  • Homespot M: Die Flex-Variante kostet pro Monat 20 Euro und bietet 30 GB Surfvolumen bei einer Geschwindigkeit von 50 Mbit/s.
  • Homespot L: Für 30 Euro pro Monat erhalten Nutzer in der Flex-Variante 40 GB Datenvolumen. Die Laufzeit-Variante bietet für den gleichen Preis 100 GB Surfvolumen. Die Geschwindigkeit beträgt jeweils 50 Mbit/s.
  • Homespot XL: Für 45 Euro pro Monat erhalten Nutzer in der Flex-Variante 200 GB Datenvolumen. Die Laufzeit-Variante bietet für den gleichen Preis 200 GB Surfvolumen kostet aber nur 10 Euro bei der Aktivierung. Die Geschwindigkeit beträgt jeweils 50 Mbit/s.

Preislich gesehen sind 30GB Datenvolumen pro Monat für nur 20 Euro ein extrem gutes Angebot. Im Vergleich mit anderen Tarifen von Congstar schneidet der Homespot daher auch sehr gut ab. So bekommt man für 20 Euro im Allnet Flat Bereich gerade einmal 5GB Volumen, im Prepaid Bereich sind es sogar nur 5GB. Beim Homespot zahlt man pro GB dagegen weniger als 1 Euro – das ist auch im Vergleich mit der Konkurrenz extrem günstig. Der neue 100GB Tarif liegt hier sogar noch besser beim GB/Euro Verhältnis. Durch das WLAN kann man den Homespot auch für die unterschiedlichsten Endgeräte nutzen. Beispielsweise eignet sich der Congstar Cube damit auch als Datenflat für Tablets oder als iPad Tarif. Die anderen Datentarife von Congstar stehen weiter zur Verfügung, der Homespot ist nur eine Erweiterung des Angebotes.

WICHTIG: Der Congstar Homespot ist standortgebunden. Man meldet ihn auf eine bestimmte Adresse an und das Surfen ist dann auch nur dort möglich. Für den wirklich mobilen Einsatz ist der Homespot nicht geeignet.

LIDL Connect – der Prepaid Homespot ohne Vertrag und Laufzeit

Der LIDL Homespot ist ein mobile Mini-Hotspot zu dem man die Internet Datentarife von LIDL Connect buchen kann. Dieses Angebot basiert also auf Prepaid Basis und man kann die Datenflat dazu nur buchen, wenn vorher genug Guthaben auf das Konto aufgeladen wurde. Genutzt wird dabei das Vodafone Mobilfunk-Netz, eine Standortbegrenzung wie bei Congstar gibt es erfreulicherweise nicht. Man kann die LIDL Homespot also mobil einsetzen wie man möchte. Der Kaufpreis beträgt 39.99 Euro.

Der Cube bietet verschiedenen Datentarife – beispielsweise gibt es 750MB Volumen für 2.99 Euro und bis zu 7 Gigabyte Datenvolumen für 14.99 Euro. Das ist vergleichsweise günstig aber auch eher wenig – mehr Datenvolumen steht beim LIDL Homespot leider nicht zur Verfügung.

Leider ist der LIDL Homespot auch das langsamste Angebote auf dem Markt und bietet LTE mit 25MBit/s. Mehr Speed ist auch gegen Aufpreis nicht möglich, 5G Zugang gibt es nicht. Das ist aber leider bei allen LIDL Internet Stick und Datentarifen der Fall.

Vodafone GigaCube Flex – nur zahlen, wenn man ihn auch nutzt

Der Vodafone GigaCube hat zwar immer lange Laufzeiten, aber der GigaCube Flex (und nur diese Variante) bietet die Möglichkeit, die Nutzung zu pausieren. Man zahlt nur, wenn man den Cube nutzt, wird in einem Monat kein Datenvolumen übertragen, zahlt man auch nichts. Man bekommt bei diesem Homespot allerdings nur 50 Gigabyte Datenvolumen und zahlt dafür 40 Euro monatlich. Mehr Volumen gibt es nur bei den Vodafone Homespot mit längeren Laufzeiten. Im Vergleich mit anderen Vodafone Datenflat ist das aber vergleichsweise viel Volumen. Das Unternehmen schreibt selbst zur Abrechnung:

Wenn Sie in einem Rechnungszeitraum keine Frei-GB verbraucht haben, zahlen Sie auch nichts. Der Basispreis auf der Rechnung am Ende Ihres Rechnungszeitraums ist also 0 Euro. Das ist dann ein sogenannter Freimonat. Die Anzahl der Freimonate ist unbegrenzt. Ihre Freimonate hängen wir am Ende der Laufzeit nicht ans Vertragsende dran.

Wer also den Cube in einem Monat nicht benutzt hat, muss auch nichts zahlen. Das erinnert fast an das Prinzip der Prepaidkarten und ist eine sehr erfreuliche Form der Abrechnung. Vodafone kommt damit vor allen Kunden entgehen, die den Cube nicht dauerhaft brauchen und ihn nur ab und an (beispielsweise im Urlaub) für die Ferienwohnung oder das Gartenhaus einsetzen möchten. Vodafone empfiehlt allerdings, den Cube in solchen Fällen vom Strom zu trennen, denn auch automatische Updates oder Ähnliches würden den Freimonat beenden.

Homespot ohne Laufzeit im O2 Netz

O2 selbst bietet den O2 Homespot an, der aber eher ein Internet Anschluss ist und auch standortgebunden verkauft wird. Andere Angebote ohne Laufzeit und Vertrag gibt es in dem Netz leider nicht, O2 ist sonst da sehr flexibel, bei den Homespot endet dies aber leider. Eventuell wird es aber zukünftig noch weitere Angebote in diesem Bereich geben. Die Entwicklung geht immer weiter und verläuft vor allem im Datenbereich recht schnell.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.