Mein Erfahrungs- und Testbericht zum Otelo Surfstick

Mein Erfahrungs- und Testbericht zum Otelo Surfstick – die letzten 14 Tage habe ich mit dem Surfstick von Otelo verbracht um zu sehen, was der Stick vom Discounter kann und was man beachten muss, wenn man mit diesem Internet Stick online gehen will.

Einrichtung und Installation

Der Stick selbst wurde ohne Simkarte geliefert. Diese musste man selbst einlegen. Dazu reichte es, die Abdeckung des Sticks nach hinten zu schieben und die Karte einzulegen. Danach die Abdeckung wieder zurück schieben und der Stick war betriebsbereit.

Die Installation des Sticks am PC bereitet ebenso wenig Probleme. Nach dem Einstecken an den USB Port wurde der Stick problemlos erkannt und automatisch installiert. Technische Kenntnisse waren dabei nicht notwendig, die Installation lief reibungslos ab. Ich habe das sowohl unter Windows Vista als auch unter Windows 7 ausprobiert. Zu Windows 8 und anderen Betriebssysteme kann ich keine Aussagen machen. Der Otelo Surfstick (man sieht es auf dem Bild nicht so gut) ist allerdings etwas breiter als ein normaler USB Stick. Er braucht nach links und rechts mehr Freiraum, bei engen USB Anschlüssen kann das zu einem Porblem werden.

Nach der Installation des Sticks öffnet sich ein neues Fenster mit dem Einstellungen und technischen Daten des Sticks. Es wurde an dieser Stelle auch die PIN der Simkarte abgefragt. Sowohl PIN als auch PUK der Karte wurden direkt mit der Simkarte ausgeliefert und mussten lediglich frei gerubbelt werden. Bei der PIN Eingabe konnte man auch einstellen, dass zukünftig keine Abfrage der PIN mehr durchgeführt werden sollte. IOtelo Surfstickch habe mich jedoch dagegen entschieden, weil mir die Sicherheit der Karte an dieser  Stelle wichtiger war.

Bevor ich mit dem Otelo Surfstick zum ersten Mal ins Internet gehen konnte, musste ich die Karte allerdings noch registrieren. Dabei wurden meine persönlichen Daten wie Adresse usw. abgefragt. Die Karte war damit direkt auf mich registriert.

Otelo Surfstick – der Tarif

Surfstick Tarife im Überblick


keine passenden Surfstick gefunden

Die Aufladung des Otelo Surfstick klappte problemlos mit einer Callnow Guthaben Karte. Die Nummer frei gerubbelt und den Code eingegeben und das Guthaben war auf dem Stick.

Otelo Surfstick Bilder

[nggallery id=2]

Der Speed

Der Otelo Surfstick nutzt das Netz von Vodafone. Je nach Netzausbau sind Geschwindigkeiten von bis zu 7,2Mbit pro Sekunden erreichbar. Dafür muss allerdings alles passen. Bei mir reichte es in der Regel nur für 0,5 bis 1 Mbit/s.
Damit lies sich durchaus flüssig surfen, größeren Videos oder Musik habe ich aber gar nicht erst geöffnet. Der unten abgebildete Netztest wurde außerdem indoor an meinem heimischen PC gemacht. Durchaus möglich, das man außerhalb der eigenen 4 Wände noch schnelleren Zugang hat.

otelo-speedtest

LTE ist bei Otelo leider nicht nicht mögliche, auch wenn Vodafone den neuen schnellen Datenstandard schon in sehr vielen Bereichen anbietet. Obwohl das Netz bei mir vor Ort da gewesen wäre, hat sich der Stick nicht eingewählt und ist immer im 3G netz geblieben. Zr Nutzung von LTE bräuchte man aber ohnehin einen LTE tauglichen Stick.

 

Mein Fazit

Der Prepaid Surfstick von Otelo ist ein sehr einfach zu bedienender Stick. Sowohl der Tarif als  auch die Nutzung funktionieren schnell und problemlos. wer regelmäßig online geht und größere Datenmengen oder mehr Speed braucht ist mit dem Stick wahrscheinlich schnell unzufrieden, für die normale Nutzung ist der Otelo Internet-Stick aber ein preiswerte Alternative.

[Gesamt: 5   Durchschnitt:  7.2/5]

2 Kommentare

  1. Ich finde solche Tipps immer so toll, wenn da steht, man soll den Surfstick im Internet vorher registrieren! Liebe Leute : WOOOOOOOOOOOOOOO ?????
    Das sollte dabei stehen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.